Drei frischgebackene Gesellen aus Ostfriesland als Landesbeste gekürt.

0
41

Ehrung der Landesbesten (v. l.): Albert Lienemann (Präsident der Handwerkskammer), Ralf Borchers (Abteilungsleiter Mittelstand des Niedersächsischen Wirtschaftsministeriums), Dr. Hildegard Sander (Hauptgeschäftsführerin der Landesvertretung der Handwerkskammern in Niedersachsen), Sebastian Oster, Hilke Wessels, Ute Schwiegershausen (UHN-Geschäftsführerin) und Jörg Frerichs (Stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Ostfriesland). Foto: Detlev Heidelberg

 

Spitzennachwuchs ausgezeichnet

Celle/Ostfriesland. Mit Stolz in der Brust sagen zu können, dass man der Beste auf seinem Gebiet ist. Ein Gefühl, dass dieses Jahr drei ostfriesische Landessieger genießen können. Mit Kreativität, Talent, Ehrgeiz und handwerklichem Können haben die Auszubildenden des Abschlussjahrganges 2017 es bis ganz an die Spitze geschafft. In Celle wurden die Absolventen aus dem Bezirk der Handwerkskammer für Ostfriesland mit insgesamt 68 jungen Frauen und Männern als Beste ihres Berufes auf Niedersachsenebene im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks geehrt.

„Unser talentierter Nachwuchs hat gezeigt, was er kann. Wir sind sehr stolz auf das Ergebnis und auf die hohe Ausbildungsqualität unserer Betriebe“, gratulierte Präsident Albert Lienemann bei der Feier in der Celler Congress Union. Er ist sich sicher, dass die Landessieger großartige Zukunftsperspektiven haben und ihr Engagement für nachfolgende Generationen beispielhaft ist. „Wenn man eine Sache zielgerichtet und mit Leidenschaft angeht, stehen einem alle Karrierewege im Handwerk offen“, sagte er.

Die Siegerehrung wurde eröffnet von Ute Schwiegershausen, Geschäftsführerin der Unternehmerverbände Handwerk Niedersachsen (UHN). In ihrer Eröffnungsrede betonte sie die Wichtigkeit der dualen Ausbildung für die deutsche Wirtschaft. Der gut ausgebildete Handwerksnachwuchs sei etwas, worum die Welt Deutschland beneide.

Gastredner Ralf Borchers, Abteilungsleiter Mittelstand des niedersächsischen Wirtschaftsministeriums lobte das Ausbildungssystem und vor allem die Meisterausbildung, die mittlerweile in Niedersachsen mit 4.000 Euro pro Absolvent gefördert wird (die Handwerkskammer berichtete).

Dr. Hildegard Sander, Hauptgeschäftsführerin der Landesvertretung der Handwerkskammern Niedersachsen erklärte, wie wichtig Nachwuchs nicht nur für die einzelnen Betriebe, sondern auch für die vielen Ehrenämter im Handwerk sei. Denn ohne diese, sei das deutsche Handwerk nicht dasselbe.

Auf nächster Wettkampfebene werden die Landessieger gegen ihre Fachkonkurrenz aus den anderen Bundesländern antreten. Die Bundessiegerehrung wird der Zentralverband des deutschen Handwerks  am 2. Dezember in Berlin ausrichten.

Die 1. Landessieger/innen sind:

  • Bootsbauer Frederick Rehm aus Illingen (Ausbildungsbetrieb H. Bültjer Bootswerft GmbH  Co. KG, Jemgum)
  • Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk, Schwerpunkt Bäckerei Hilke Wessels aus Nenndorf (Ausbildungsbetrieb Lorenz Bäcker Victorbur GmbH, Aurich)
  • Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik, Fachrichtung Vulkanisationstechnik Sebastian Oster (Reifencenter Hofdmann GmbH, Wittmund)

Anzeige/Werbebanner – CoSimo:

89 total views, 2 views today