Anzeige: AOK: Günstiger Beitragssatz bleibt stabil

0
39

Archivfoto @LeserECHO:  mit AOK-Regionaldirektor Uwe Lengert

Neuer Versichertenrekord mit 2,66 Millionen in Niedersachsen

Der Beitragssatz der AOK Niedersachsen liegt auch im kommenden Jahr mit 15,4 Prozent (inklusive Zusatzbeitrag) deutlich unter dem Branchenschnitt. Das hat am 13.Dezember 2017 der Verwaltungsrat der Kasse entschieden. Somit bleibt die AOK mit 0,8 Prozent Zusatzbeitrag das vierte Jahr in Folge unter der Empfehlung des Bundesministeriums für Gesundheit.

„Durch eine Verjüngung der Versichertenstruktur konnten im laufenden Jahr die Leistungsausgaben je Versicherten auf dem Niveau von 2016 gehalten werden“, erläutern die Verwaltungsratsvorsitzenden Bernd Wilkening und Ulrich Gransee.

Dagegen sind bundesweit die Leistungsausgaben der gesetzlichen Krankenkassen in den ersten drei Quartalen 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,4 Prozent gestiegen.„Rund 115.000 zumeist junge Neukunden haben die Kasse im vergangenen Jahr auf 2,66 Millionen Versicherte wachsen lassen – ein neuer Rekord“, betont der Vorstandsvorsitzende Dr. Jürgen Peter.

Der Haushaltsplan der AOK Niedersachsen umfasst für das Jahr 2018 rund 11 Milliarden Euro, davon knapp 2 Milliarden Euro in der Pflegeversicherung. Betriebsmittel und Rücklage belaufen sich aktuell auf rund 1,1 Milliarden Euro, dies entspricht eineinhalb Monatsausgaben.

„Zwischen Jadebusen und Dollart haben sich im vergangenem Jahr insgesamt fast 11.600 Menschen neu für die Gesundheitskasse entschieden“, erklärt AOK-Regionaldirektor Uwe Lengert. Als Gründe dafür nennt er Top-Leistungen, die persönliche Beratung vor Ort, eine sehr hohe Kundenzufriedenheit und die damit verbundene Weiterempfehlungsbereitschaft. „Inzwischen vertrauen uns mehr als 231.500 Kunden in der Region ihren Krankenversicherungsschutz an. Das macht uns stolz und ist Ansporn für uns“, sagt Lengert.

Jeder Kunde der AOK Niedersachsen, der vom 01.01. bis 31.05.2018 mindestens einen Tag versichert ist, kann im Jahr 2018 über ein Mehrleistungs-Budget von 500 Euro (statt 250 Euro) verfügen. Damit können beispielsweise zwei professionelle Zahnreinigungen jährlich, Reiseschutzimpfungen, Leistungen der Osteopathie sowie Sonderleistungen bei Schwangerschaft bezahlt werden. Versicherte bekommen 80 Prozent ihres Rechnungsbetrags erstattet.

„Bei einer 4-köpfigen Familie sind das im Jahr bis zu 2000 €“, rechnet Lengert vor.

In der Region Ostfriesland-Jade haben im vergangenen Jahr über 62.600 Kunden für sich und ihre Familien davon Gebrauch gemacht und dabei allein rund 49.000 Mal die professionelle Zahnreinigung in Anspruch genommen.

Während sich viele andere Krankenkassen mehr und mehr aus der Region zurückziehen, erreichen Versicherte der AOK ihre Ansprechpartner wohnortnah an zwölf Standorten in Aurich, Emden, Esens, Jever, Leer, Norden, Varel, Wittmund, Wilhelmshaven sowie auf den Inseln Borkum, Norderney und Juist.

„Wir stehen auch zukünftig für Ortsnähe und investieren daher in unsere Standorte“, erläutert Lengert. So wurde erst im letzten Jahr das Servicezentrum in Leer komplett renoviert.. Auch der Eingangsbereich des Servicezentrums Wittmund wurde 2017 umgestaltet und energetisch aufgewertet. Darüber hinaus sind in naher Zukunft umfangreiche Umbau- und Sanierungsarbeiten im Servicezentrum Norden geplant.

Einen besonderen Stellenwert nimmt für die AOK Niedersachsen das Betriebliche Gesundheitsmanagement ein. „Unternehmen, die im Wettbewerb bestehen wollen, brauchen gerade vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung, aber auch aufgrund der sich permanent ändernden Arbeitsbedingungen gesunde, leistungsfähige und motivierte Mitarbeiter“, erklärt Lengert. „Dabei können wir sie unterstützen.“

Derzeit befinden sich auf der ostfriesischen Halbinsel 70 Unternehmen unterschiedlicher Größe in entsprechenden Projekten und weitere Betriebe in der Abstimmungsphase. Lengert weist darauf hin, dass ab März zwei weitere Bewegungsfachkräfte beschäftigt werden, um den vermehrten Anfragen aus den Firmen weiter gerecht zu werden.

Auch individuelle Präventionsmaßnahmen und Kurse werden stark nachgefragt. Zwei kostenfreie Gesundheitskurse zum Beispiel aus den Bereichen Ernährung, Entspannung und Bewegung können AOK-Versicherte pro Jahr nutzen. „Im vergangenen Jahr haben wir für unsere Kunden mehr als 5.600 Gutscheine ausgestellt“, erläutert AOK Marketingleiter Eckhard Hagedorn.

Dies zeigt welchen hohen Stellenwert die Prävention in der Region bei den Versicherten hat. Aktuell bieten 116 Kooperationspartner insgesamt 306 zertifizierte Kurse zu unterschiedlichen Gesundheitsthemen an.

Speziell für Berufstätige sind am 22.02.2018 alle AOK Servicezentren in der Region bis 20.00 Uhr geöffnet. In dieser Zeit können sich Interessierte über Mehrleistungen und einen Kassenwechsel individuell beraten lassen.


Anzeige:

84 total views, 2 views today