Länderspiel der Regionen: Neuauflage nach fast 60 Jahren

0
63

Das “Länderspiel” wird im Stadion des Eredivisie-Aufsteigers FC Emmen ausgetragen.   Foto: Mario Rauch

 

Am Samstag, 15. Juni 2019, lebt mit dem “Länderspiel der Regionen” eine Tradition auf. Im Stadion “De Oude Meerdijk” des niederländischen Eredivisie-Klubs FC Emmen wird dann nach fast 60 Jahren wieder die Begegnung Nord-Niederlande gegen Nord-Deutschland ausgetragen.
Die Reihe dieser “Länderspiele der Regionen” hat eine interessante Historie. Bereits am 4. Mai 1913 fand erstmals ein Spiel zwischen einer Nord-Niederlande-Auswahl gegen Nord-Deutschland statt. In den Niederlanden bekamen die Spiele den Namen “Semi-Interlands”, also Semi-Länderspiele, während sie in Deutschland als Repräsentativspiele oder “Länderspiele der Regionen” bekannt wurden. Die erste Begegnung konnten die Norddeutschen 1913 in Groningen klar mit 7:2 für sich entscheiden.
Im Laufe der Jahre wuchs das Zuschauerinteresse an den Aufeinandertreffen immer mehr. Am 6. Mai 1938 kamen 10.000 Zuschauer in das Stadion Esserberg im niederländischen Haren (bei Groningen). Die nord-niederländische Auswahl siegte durch vier Tore des legendären Abe Lenstra mit 4:2.
Beim Duell am 9. April 1958 war ein anderer berühmter Name spielentscheidend: Uwe Seeler. Er erzielte ein Tor und zeigte ein überragendes Spiel, als Nord-Deutschland vor 18.000 Zuschauern in Hamburg mit 4:2 gegen die Nord-Niederländer gewann.
Die Tradition der Spiele zwischen den Nord-Niederlande und den Nord-Niederlanden nahm am 20. April 1960 nach 28 Aufeinandertreffen ein vorläufiges Ende: Im Groninger Stadion Oosterpark sahen 11.000 Zuschauer ein spektakuläres 3:3. Auch hier rückte Uwe Seeler in den Fokus. Nach einem Fehler des bekannten Groninger Torhüters Otto Roffel konnte Seeler noch den Ausgleich erzielen.
In der Folgezeit kam es zwar noch zu einigen Spielen zwischen nord-niederländischen und nord-deutschen Auswahlmannschaften. Diese umfassten aber oft nur Auswahlspieler von tieferklassigen Vereinen oder Teilregionen. 1978 fand zuletzt ein solches Spiel statt.

Doch die Tradition der großen Spiele zwischen den Nord-Niederlanden und Nord-Deutschland soll jetzt fortgesetzt werden – dafür haben sich auch zahlreiche Verantwortliche von niederländischer Seite und aus den NFV-Kreisen ausgesprochen.
Zunächst ist dieses “Länderspiel” am 15. Juni 2019 in Emmen geplant. 2020 wird es eine Revanche auf deutscher Seite geben. Im jährlichen Wechsel soll es dann weitergehen.
Mit Unterstützung von Medien-Partnern soll während der kommenden Saison auf das anstehende Spiel aufmerksam gemacht werden. Geplant ist die Veröffentlichung eines Spieler-Bewertungssystems, mit dem sich die besten Amateurspieler der Region für die Teilnahme am “Länderspiel” qualifizieren.
Weitere Spieler werden über so genannte “Wildcards” nominiert.
Spieler ab der niederländischen Derde Divisie (vierthöchste Spielklasse) abwärts sowie ab der niedersächsischen Oberliga abwärts können sich für die Auswahlteams empfehlen.
Das Einzugsgebiet umfasst auf niederländischer Seite die Provinzen Groningen, Drenthe und Fryslân. Auf deutscher Seite können Spieler aus Ostfriesland sowie aus den Kreisen Emsland, Friesland, Wesermarsch, Ammerland, Cloppenburg, Vechta, Oldenburg und der Stadt Oldenburg nominiert werden.

“Es ist eine große Herausforderung, der Tradition dieser Länderspiele wieder Leben einzuhauchen. Aber bereits in der Vorbereitungsphase hat sich gezeigt, dass die Zusammenarbeit zwischen den norddeutschen und nord-niederländischen Partnern herausragend verläuft. Wir hoffen, dass wir nächstes Jahr ein interessantes Fußballspiel mit toller Stimmung und vielen Zuschauern auf der Tribüne erleben”, sagt Harry Walstra. Der niederländische Sportjournalist und Buch-Autor hatte die Idee, die “Länderspiele der Regionen” wieder zu veranstalten.


Anzeige: VitaCard.de 

Fußzonenreflex-Massage

 

165 total views, 3 views today