Landwirte brauchen Unterstützung – Auswirkungen der Dürre gehen alle an

0
52

Archivfoto

Am Dienstag, den 31. Juli, beraten Vertreter von Bund und Ländern über Auswirkungen der Dürre. Dazu erklärt die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Gitta Connemann:

„Wir brauchen Klarheit. Bund und Länder müssen jetzt so schnell wie möglich entscheiden, ob es sich bei der diesjährigen Dürre um ein Schadenereignis nationalen Ausmaßes handelt. Nur dann können betroffene Betriebe Bundeshilfen erhalten. Dafür muss jedoch noch die Erntestatistik abgewartet werden.

Eines steht aber jetzt schon fest. Die Situation ist dramatisch. Die Luft brennt im wahrsten Sinne des Wortes. Es geht um Existenzen. Tierhalter stehen vor der Frage, wie sie ihre Tiere noch ernähren können. Viele der kleinen und mittleren Betriebe haben sich von den Krisen der letzten Jahre kaum erholt. Frostschäden bei den Obstbauern, Preisverfälle bei den Schweinehaltern und Ferkelerzeugern, Milchkrisen kosten ihren Tribut. Den Betrieben geht die Luft aus. Ihnen fehlt Liquidität.

Die Länder müssen ihre Landwirte in den Regionen unbürokratisch unterstützen. Möglich wären Steuerstundungen und KFW-Sonderkredite. Derzeit wird geprüft, ob Ökologische Vorrangflächen im Herbst ausnahmsweise mit Ackerfutter ausgesät werden dürfen. Aber dazu muss es dann zu gegebener Zeit regnen. Vorstellbar sind auch Transporthilfen für Futter. Und es zeigt sich die Berechtigung der Forderung nach einer Risikoausgleichsrücklage, damit die Landwirtsfamilien nicht in jeder Notsituation nach dem Staat rufen müssen.

Wenn sich die Situation nicht bessert, brauchen wir eine Sondersitzung des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft. Zeiten wie diese zeigen: die Landwirtschaft ist systemrelevant.  Missernten werden am Ende auch die Verbraucher spüren. Sie müssen sich darauf einstellen: Grundnahrungsmittel wie Milch, Mehl oder Kartoffeln werden teurer. Und wenn wir jetzt nicht gemeinsam gegensteuern, werden noch mehr der kleinen und mittleren Höfe in Deutschland verschwinden. Die Auswirkungen werden alle ländlichen Regionen spüren.“

Hintergrund:
Die Bäuerinnen und Bauern in Deutschland leiden unter der anhaltenden Dürre. Viele Tierhalter stehen vor der Frage, wie sie ihre Tiere noch ernähren können. Die Preise liegen inzwischen ca. 15 Prozent höher als im Vorjahr. Und es fehlt Futter. Das Getreide vertrocknet am Halm, Mais bildet gar nicht erst Kolben aus, die Kartoffelernte bricht weg. Gerade viele der kleinen und mittleren Betriebe haben keine Rücklagen mehr. Erste Hilfsmaßnahmen gibt es bereits. Die Rentenbank reicht Liquiditätskredite aus. Ökologische Vorrangflächen wurden von betroffenen Ländern freigegeben. Die Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH stundet Pachten.

Am Dienstag treffen sich die Abteilungsleiter von Bund und Ländern in Berlin für eine vorläufige Bestandsaufnahme zu den Auswirkungen der anhaltenden Dürre für die Landwirtschaft. Bundesministerin Klöckner wird das Kabinett über das Ergebnis informieren. Falls grundsätzliche Bereitschaft besteht, seitens des Bundes zusätzlich zu den Ländermaßnahmen zu helfen, müssen Verhandlungen mit dem Bundesfinanzministerium und den Ländern wegen der Modalitäten geführt werden.


Anzeige: VitaCard.de

 

„Die VitaCard ist ein interessantes Marketingtool“

by Ingo Tonsor

Thomas Grabowski ist Inhaber der Physiotherapie im Zentrum in Warsingsfehn und Neermoor. Beide Praxen bieten über die Krankengymnastik, Lymphdrainage, der klassischen Massage und verschiedenen Wellness-Komponenten wie der Hot-Stone-Massage, ein breitgefächertes Angebot an. Über die Praxis in Warsingsfehn werden zusätzlich verschiedene Präventionskurse wie Aquafitness und Funktionsgymnastik angeboten. Die Praxis in Neermoor hat sich auf die Kinderphysiotherapie spezialisiert.

Interview mit Thomas Grabowski

„Wer nicht wirbt, der stirbt! “ Dieser Satz wird gern von der Werbebranche verwendet. Da Sie noch ganz lebendig aussehen, scheinen Sie viel zu werben?

Sicherlich werben wir, wobei unser Werbebudget auch Grenzen hat. In erster Linie versucht unser Team jeden Tag einen guten Job zu machen. Ein zufriedener Patient ist die beste Werbung. Unterm Strich investiere ich daher die Erlöse lieber in die Aus- und Weiterbildung meiner Mitarbeiter, als das Geld in teure Anzeigenkampagnen zu stecken. Davon hätten meine Patienten und Mitarbeiter recht wenig.

Sicherlich, wenn keine qualifizierten Mitarbeiter am Start sind, kann eine Physiopraxis nicht laufen, aber wie kommen Sie an Neukunden heran?

Als erstes über die Mundpropaganda – zufriedene Kunden empfehlen uns gerne weiter. Aber natürlich werben wir auch in Zeitungen, wie zum Beispiel im LeserECHO, oder nutzen seit neuestem die VitaCard.

Das freut mich natürlich, dass Sie auch unsere Medien und Marketingtools nutzen. Warum haben Sie sich für die VitaCard als Marketingtool entschieden?

Die VitaCard bietet mehrere Vorteile, zum einen profitieren unsere Kunden und Neukunden von den vielen Vergünstigungen und Rabatten, welche die VitaCard zu bieten hat. Wir selber haben einige Angebote wie Fußreflexzonen-Massage, HOT-STONE Massage sowie Fitness- und Aquafitness-Kurse eingestellt. Rabatte von bis zu 30,00 Euro, wie bei unseren beliebten Aquafitness-Kursen, kommen sehr gut an. Zum anderen profitieren auch wir als Anbieter von der VitaCard. Die Kosten liegen bei sehr überschaubaren 100,00 Euro im Jahr. Da wir aber auch am Verkauf der VitaCard profitieren, hatten wir diesen Betrag schnell wieder raus. Die VitaCard ist eine echte Win-win-Strategie für Anbieter und Kunden!

Als Anbieter mussten Sie sich selber auf der Internetseite: Vita-Card.de anmelden und ein Firmenprofil erstellen. Sowie die Deals bzw. Rabatte selber einstellen. Wie kamen sie damit zurecht?

Die Anmeldung war kinderleicht und dauerte nur wenige Minuten. Gleiches gilt für das Anlegen der einzelnen Deals. Es macht sogar Spaß, sich selber mit dem eigenen Marketing zu beschäftigen. Wenn ich eine Idee habe, oder wir eine neue Dienstleistung anbieten, kann ich diese gleich bei der VitaCard veröffentlichen. Somit kann ich schnell reagieren und dies an 365 Tagen im Jahr und 24 Stunden am Tag. Die VitaCard ist wirklich ein interessantes Marketingtool.

134 total views, 3 views today